Wir haben auf dieser Webseite die auf Twitter initiierte Aktion zum Nähen von Mund-Nasen-Masken abgebildet, um sie für alle verfügbar zu machen.

Anleitung zum Ablauf und HILFERUF! Bitte unbedingt bis zum Ende lesen und dann gerne teilen!

#COVID19 #zusammengehtwas

Die Naehmaschine

1. Wir brauchen Mitnäher*innen! Wer also Nähmaschine und Lust hat, uns zu unterstützen, bitte meldet Euch! Am besten per Mail an: atemmaske [at] osterwolf.wtf Habt Ihr ein Twitterhandle bzw. schon über Twitter eine DM geschrieben? Dann gebt das bitte in der Mail mit an, das erleichtert uns die Zuordnung!

2. Ihr wollt helfen, habt aber kein Geld für Material? Kein Problem, meldet Euch trotzdem!

3. Ihr wollt das Projekt unterstützen (Materialkosten und Versand), hier gibt es einen Moneypool

4. Alles, was nicht für Material und Porto gebraucht wird, spende ich an @heimatstern_org, denn die kümmern sich auch um all diejenigen, die derzeit etwas vergessen werden: Obdachlose und Geflüchtete.

5. Ihr wollt selbst Masken nähen? Hier geht’s zur Anleitung

6. Ihr wollt Masken haben? Dann schreibt uns eine Email an: atemmaske [at] osterwolf.wtf Habt Ihr ein Twitterhandle bzw. schon über Twitter eine DM geschrieben? Dann gebt das bitte in der Mail mit an, das erleichtert uns die Zuordnung!
Schreibt bitte dazu, ob Ihr im medizinischen Bereich arbeitet oder in der Risikogruppe seid. Denn das Ganze läuft, wie in den folgenden Punkten erklärt:

7. Ich versuche gerade Mit-Näher*innen zu gewinnen und das Ganze zu koordinieren, da ich bereits jetzt so viele Anfragen habe, dass ich dringend Unterstützung brauchen kann. Nebenher nähe ich, so viel ich kann.

8. Jeder, der sich meldet und Masken haben möchte, kommt auf eine Liste. Medizinisches Personal, Polizei, Pflegefachkräfte, alle aktuell systemrelevanten Berufe, bekommen zuerst mit Prio1. Danach kommen alle Risikogruppen mit Prio2 dran.

9. Ihr seid nichts davon, möchtet aber andere schützen? Kein Problem, Ihr kommt mit Prio3 auch auf die Liste. Ich kann aber nicht versprechen, wie lange es dauert, bis Ihr dran kommt. Vielleicht schaffen wir es auch gar nicht, wir versuchen es aber.

10. Sobald wir eine Email mit der Bitte um Zuteilung von Masken von Euch haben, landet Ihr auf der Liste und wartet dann bitte, bis wir uns melden. Wir sagen Bescheid, wenn Eure Masken fertig sind und fragen dann eine Adresse ab, um sie Euch zuzuschicken.

11. Für alle, die auch Masken nähen wollen, stelle ich eine detaillierte Beschreibung auf www.osterwolf.wtf (das ist hier, Tipps zu Material und Verarbeitung inkl. Bilder kommen noch) mit Bildern ein. Ich habe ein paar Dinge anders gemacht, als in der Anleitung der Stadt Essen. Zudem gebe ich Material-Empfehlungen.

12. Infos zum Nutzen der Masken findet Ihr hier im Interview von Christian Dorsten, Virologe Charit&‌eacute; Berlin, auf Seite 7: Skript des Coronavirusupdate-NDR-Podcasts, Folge 15, oder Infos von der WHO, oder Infos zum Zweck einer Mund-Nasen-Maske des Robert-Koch-Instituts

13. WICHTIG: diese Masken dienen in allererster Linie dem Fremdschutz. Sie sind kein ausreichender Schutz, um nicht selbst infiziert zu werden. Aber verhielten wir uns alle so, als wären wir selbst infiziert, wäre schon mal viel gewonnen. Weil wir uns dann einfach weniger gegenseitig anstecken würden.

14. Ihr wollt helfen, wisst aber nicht wie? Teilt es, sagt es weiter, fragt Oma, Opa, Tante, Onkel, Mama, Papa, wen auch immer, ob wer mitnähen will. Sagt es medizinischem Personal!

15. AUCH WICHTIG: Ihr tragt und näht sowas auf eigene Verantwortung. Das ist NUR Baumwollstoff. Keine Zertifikate, keine medizinische Zulassung! Jeder muss selbst entscheiden, ob er so eine Maske besser als gar nix findet, oder sie nicht verwenden will. Ich und etwaige Mitnäher*innen stellen sie nur zur Verfügung, alles andere geschieht auf eigene Verantwortung!

Ergänzungen zur Anleitung

Geeignete Stoffe:

Baumwolle, je höher der BW Anteil, desto besser
Popeline, Gauze, Musselin, Baumwollkörper, fein gewebtes Leinengewebe, ggfa. auch Viskose.

Am besten die Stoffe vor dem Verarbeiten einmal mit Kochwäsche waschen, dann laufen sie nachher nicht mehr ein und man weiß, ob sie geeignet sind.

Die Bändel:

Ich habe Recotton Zpaghetti genommen, also recycelte Jersey-Streifen. Man kann aber auch alte T-Shirts in Streifen schneiden. Die haben den Vorteil, dass sie nicht fransen und nicht vernäht werden müssen. Ansonsten kann man auch einfach dünne Baumwollstreifen schneiden, diese muss man aber vernähen, damit sie nicht ausfransen.

Der Draht:

Ich habe Alu-Flachdraht genommen. Der eignet sich am besten. Es geht aber jeder andere Draht auch. Wichtig wäre, dass er zum Waschen raus genommen werden kann (siehe Bilder), sonst hält das Ganze nicht lange. Ihr könnt aber auch gerne die Masken fertig nähen und dann zu mir schicken, ich ergänze Draht und verschicke sie an die Empfänger.

Maske Draht Maske Draht Detail

Tipps:

Sterbt nicht in Schönheit. Dafür haben wir nicht genug Zeit im Moment, weil der Bedarf so gigantisch groß ist. Versucht bitte nur darauf zu achten, dass es so weit „ordentlich“ verarbeitet ist, dass es möglichst viele Kochwäschen übersteht. Sonst wäre es schade um die Arbeit.

Nehmt zum Fixieren der Falten lieber Klammern statt Nadeln, weil die keine Löcher in den Stoff machen.